Digitalpaket für die Stiftung THW

,
Digital Assets for the THW Foundation

Der Covid-19 Hilfsfond realisiert ein weiteres Projekt und spendet ein umfangreiches Digitalpaket an die Stiftung THW: Siemens Caring Hands e.V. stellt Tablets für alle 668 THW-Ortsverbände über die Stiftung THW zur Verfügung und stattet die Geräte zusätzlich mit cloud-basierten Apps auf Basis der Siemens-Software „Mendix“ aus. Mit diesem Digitalpaket wird der Zivil- und Katastrophenschutz noch schneller und zielgenauer agieren können.

 

Das Technische Hilfswerk (THW) leistet weltweit unerlässliche Hilfe und nimmt bereits seit Beginn der Corona-Krise eine wesentliche Rolle in der Pandemiebekämpfung ein. So hat das THW bisher bereits mit vielen ehrenamtlich engagierten Mitgliedern bei der Verteilung von Schutzausrüstung sowie dem Aufbau von Impfzentren / Impfstationen geholfen.

Um das THW bestmöglich zu unterstützen, spendet Siemens Caring Hands nun 668 Tablets an die Stiftung THW, die wiederum den Einsatz der Geräte in allen Ortsverbänden des THW ermöglicht. Damit wird nicht nur ein nachhaltiger Beitrag zur Pandemiebekämpfung, sondern auch für die Zukunft der Katastrophenhilfe insgesamt geleistet.

 

Tablets & cloud-basierte Apps zur Pandemiebekämpfung

 

Siemens Caring Hands trägt nicht nur die Kosten der Hardware, sondern berät mit Hilfe von Siemens-Experten auch bei der Inbetriebnahme der Geräte, wie beispielsweise bei Fragen des Datenschutzes. Außerdem stattet der Verein die Tablets zusätzlich mit cloud-basierten Apps aus. Diese werden von Mendix, weltweit führend bei No-Code/Low-Code-Anwendungen, spezifisch für diesen Zweck programmiert. Für die Entwicklung der Apps wurde ein mehrstufiger Prozess aufgesetzt, der das THW befähigen kann, die Low-Code-Applikationen eigenständig für seine Bedürfnisse zu planen und mit Hilfe eines von Siemens durchgeführten Hackathons Ende April zu programmieren. Damit können beispielsweise die Auftragsverwaltung sowie die Atemschutzüberwachung digitalisiert werden, um so Einsätze in Krisenzeiten wie der Pandemie zielgerichteter und sicherer planen zu können.

 

„Das THW leistet seit Jahrzehnten weltweit unerlässliche Hilfe bei der Bekämpfung von Katastrophen. Es freut mich daher sehr, dieser hoch geschätzten Organisation gerade während der Pandemie dabei zu helfen, auch bei sich selbst die digitale Transformation zu vollziehen. Mit unseren Low-Code-Applikationen ermöglichen wir dem THW, aber vor allem auch Menschen ohne größere IT-Kenntnisse, Digitalisierung einfach zu nutzen. Dies wird für gezielte und schnelle Hilfe bei jeder Art von Natur- und zivilen Katastrophen im In- und Ausland von großem Vorteil sein.“
Cedrik Neike, Mitglied des Vorstands und CEO von Siemens Digital Industries

 

„Mit den Spenden der Siemens AG sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern will Siemens Caring Hands helfen, die Folgen der Pandemie zu lindern. Insgesamt hat Siemens mit seinen Beschäftigten rund 15,5 Millionen Euro für diesen Zweck mobilisiert. Ich bin sehr dankbar, dass wir nun auch einen substanziellen Beitrag an das THW leisten können, welches eine so wichtige Rolle in der Bekämpfung der Krise einnimmt.“
Prof. Dr. Christian Kaeser,Vorstandsvorsitzender von Siemens Caring Hands e.V.

 

Digitalpaket

 

Digitalisierung des THW

 

Mit dem umfangreichen Digitalpaket für die Stiftung THW soll der digitale Wandel im Katastrophenschutz weiter vorangebracht und das THW dazu befähigt werden, in Krisenzeiten effizienter und zielgerichteter arbeiten zu können. Siemens Caring Hands übernimmt sowohl die Kosten für die Beschaffung und Einrichtung der Tablets als auch einen Großteil der Lizenzgebühren. Auf diese Weise gewährleistet der Verein die Nutzung der Apps für mindestens drei Jahre. Insgesamt unterstützt Siemens Caring Hands die Stiftung mit 566.000 Euro. Eine weiterführende Zusammenarbeit ist bereits in Planung, um auch in Zukunft einen nachhaltigen Beitrag zum Katastrophenschutz zu leisten.

Das Projekt ist wesentlicher Bestandteil der Initiative PROGRESSUS des THW, die das Technische Hilfswerk befähigen soll, mit Hilfe digitaler Lösungen noch effizienter, zielgerichteter und schneller helfen zu können.

 

„Die Covid-19 Pandemie hat gezeigt, wie wichtig vernetzte Strukturen und Abläufe für eine erfolgreich funktionierende Gefahrenabwehr sind. Daher danken wir Siemens Caring Hands sehr herzlich für die großzügige Spende an die Stiftung THW, welche ein wichtiger Baustein für den Digitalisierungsprozess im THW ist. Mit diesem umfangreichen Digitalpaket für die Stiftung THW wird es gelingen, den digitalen Wandel im Katastrophenschutz weiter voranzubringen. Im Rahmen des Projektes werden THW-Helferinnen und -Helfer in einem partizipativen Innovationsprozess befähigt, eigenständig Einsatzoptionen digital zu unterstützen, operative Prozesse zu beschleunigen sowie Logistik und Informationsfluss zu verbessern.“
Stephan Mayer, Vorstandsvorsitzender der Stiftung THW

 

„Digitalisierung verändert die Gesellschaft, den Bevölkerungsschutz und somit auch das THW. Neue Gefährdungslagen erfordern innovative digital-strategische Ansätze. Die Förderung dieser Ansätze durch die Stiftung THW in Kooperation mit Siemens Caring Hands ist ein weiterer Schritt auf dem Weg des THW in die digitale Zukunft.“
Gerd Friedsam, Präsident der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk

 

THW und Siemens

 

Weitere Infos zum Hackathon.

THW Hackathon

{:de}3 Tage Hackathon, 20 THW-Freiwillige, 5 App-Ideen{:}{:en}3 days Hackathon, 20 THW-volunteers, 5 app-ideas{:}

{:de}Mit unermüdlichem Einsatz und voller Begeisterung haben die Freiwilligen des...

Leave your comment